Was ist Web-App?

Eine Web-App ist eine im Internet laufende Anwendung, die daher meist im Internet-Browser (Edge, Chrome, Firefox u.v.m.) ausgeführt wird.

Web-Apps und Vernetzung

Wie der Name schon suggeriert, ist eine im Netz laufende Anwendung ideal für Vernetzung. Größere Betriebe mit verschiedenen Standorten müssen die Vernetzung auf irgendeine Art realisieren. Sehr oft wird eine lokal installierte Anwendung (also eine Anwendung, die auf jedem einzelnen PC installiert und ausgeführt wird), an eine gemeinsame Datenbank angebunden, bei der die Filialen über ein firmeninternes Netz miteinander verbunden sind – ein Intranet. Früher hat man diese Vernetzung über das Hin- und Her-Senden von Datenträgern vorgenommen.

Die Struktur von Web-Apps

Web-Apps für Betriebe weisen meist eine klassische Struktur aus Datenbankserver, und der eigentlichen Anwendung (man könnte auch sagen „App“), die Formulare und Berichte auf Webseiten ausliefert, auf. Die auf dem Server laufende Anwendung ruft dabei Daten aus der Datenbank ab und „bedient“ (served) den anfragenden Client (Kunden), also beispielsweise jemanden, der in eine Webbrowser-Suchmaske eine Anfrage eingibt.

Solche Anfragen können verschiedensten Zwecken dienen – etwa um Daten einzugeben, Dateien auf den Server zu laden, Daten abzurufen (beispielsweise als Liste).

Hier sieht man schon, dass eine Web-App sozusagen die Frage der Vernetzung, die sich für jeden Betrieb mit mehreren Standorten stellt, auf die konsequenteste Art löst. Denn mit Hilfe solcher Web-Apps können Daten, die zum Beispiel unterwegs erhoben werden, zur unmittelbaren Verfügung und Weiterbenutzung der im Büro Arbeitenden, eingegeben werden. Die Zettelwirtschaft, bei der erst etwas aufgeschrieben wird, um es dann im Büro einzugeben, entfällt.

Oder – ein anderer klassischer Fall – ein Außendienstmitarbeiter fotografiert etwas, was in den Büros umgehend zur Verfügung stehen soll, am besten gleich in der zugehörigen elektronischen Akte. Er hat nichts dabei als sein Handy. Ein für eine Web-App typischer Anwendungsfall.

Wartung von Web-Apps

Was an Web-Apps sehr willkommen ist, ist, dass die Wartung der Web-App, das Updaten, die Kontrolle der APIs auf Funktionalität, an einer Stelle vorgenommen wird, nämlich am Server. Das schwierige Warten von X Installationen auf Y verschiedenen Rechnern (manchmal mit verschiedenen Betriebssystem-Versionen) entfällt. Wenn der Browser läuft, läuft auch die Web-App.

Sicherheitsfragen

Sicherheitsfragen sind in Web-Apps ein wichtiges Thema, denn was bei lokalen Anwendungen ein Problem ist (nicht jeder Mitarbeiter soll alle Daten sehen), ist bei Web-Apps noch einmal mehr problematisch.

Die Daten eines Betriebes sind sein größer Schatz – wer würde seine Schätze gern auf der Straße herumliegen lassen? Und wer würde gern seinen Schatz auf die riesige Hauptstraße stellen, die man das Internet nennt, und die alle Straßen miteinander verbindet?

Nun kann man ja den Schatz in einen Tresor tun (die Daten verschlüsseln), aber immer noch steht der Schatz in seinem Tresor an der Hauptstraße, frei zugänglich für jeden Ganoven, der sich auf Einbrüche versteht.

Man kann auch den Tresorschlüssel verfeinern, indem man Zugangsberechtigungen stufenweise gestaltet, und weiterhin die Daten auf dem Server verschlüsselt.

Eine noch ergänzende Lösung ist, den Schatz einerseits aus dem Tresor zu nehmen, so dass nur noch wenig an der Hauptstraße steht und das Allerwichtigste auf dem eigenen Grundstück (on premise) gesichert ist. In der Praxis: Nur die Daten, die im Internet Verwendung finden sollen, werden für das Internet zur Verfügung gestellt. Die weit größere Datenmenge wird gar nicht erst in einer Webserverdatenbank zur Verfügung gestellt.

Andererseits kann man den Tresor von der Hauptstraße weg-, hin zu einem sicheren Ort tragen, an den nicht jeder herankommt. Das ist in der Praxis ein Intranet, also ein Netzwerk, das wie das Internet funktioniert, an das aber nur sehr wenige „Knoten“ angebunden sind – eben nur die Betriebsteile, oder die Filialen oder Büros eines Betriebes.

Web-Apps Fazit

Web-Apps entsprechen am besten dem Bedürfnis der Vernetzung. Vernetzung hat sich als eine der stärksten Produktivkräfte der letzten Jahrzehnte erwiesen – insofern sind Web-Apps voll im Trend.

lesen Sie Unsere Leistungen -> Programmieren von Web-Apps, und auch Web-Apps im Vergleich zu herkömmlichen Büroprogrammen -> wo liegen die Vorteile?